Home » KMPFSPRT » Jugend mutiert

Jugend mutiert

KMPFSPRT - Jugend Mutiert

Neue Bordsteinkantengeschichten. Lieder über das Scheitern und das Weitermachen. Den Platz im Universum noch nicht gefunden haben, wütend und allein gegen die Welt da draußen stehen. KMPFSPRT erinnert auf Jugend mutiert immer wieder an Muff Potter. Richard klingt wie der junge Nagel, manchmal etwas gröhlend, immer jedoch mit der notwendigen unverkrampften Leidenschaft. Seine Worte sind offen, direkt und giftig und kommen ohne große Bilder aus (im Gegensatz bspw. zu den verschlüsselten Texten auf dem neuen Matula Album). Es geht um das Finden der eigenen Persönlichkeit und um Abgrenzung: „Nicht wie jeder Tag, nicht was jeder mag, ich will mein Leben anders, weil ich deines nicht ertrag.“ in Halt. Nein. Anders., oder das trostlose Weitermachen nach einer gescheiterten Beziehung in Atheist, „Und so wie jedes Mal ist das Wort zum Sonntag Schade, war das Wort zum Freitag Bier und das Wort zum Samstag Kater – und immer so allein, allein wird überbewertet, dazwischen etwas Licht und gerade das erschwert es.„. Die Keule gegen den Sell-out schwingen KMPFSPRT auf Jugend mutiert in Musikdienstverweigerer. „Ich will nicht, das du tanzt, dieses Lied ist nicht für dich (…) Nur weil wir die gleiche Sprache sprechen, sind wir nicht im gleichen Club“. Hier unterstützt Felix von Frau Potz.

Die Mitglieder von KMPFSPRT spielten bereits bei Fire In The Attic und Days In Grief. Erfahrung, die sich auszahlt und auf Jugend mutiert in jeder Note zu hören ist. Das Soundgewand besteht aus schnellem Punkrock mit melodischen Hooks, mal ein wenig in Richtung Hardcore abdriftend, mal ungeniert mit dem Pop flirtend. Dazu eine krachige Produktion aus dem Gernhart-Studio, die den Hörer zunächst umbläst, aber dann leider auch in einen Soundbrei zurücklässt – Irgendwie klingen die Stromgitarren einfach auf Anschlag gedreht. Das fällt gerade bei den ruhigen Parts in Gute Reise auf, die als verdiente Entspannung den Ohren gut tun.

Das Gesamtpaket auf Jugend mutiert funktioniert erstaunlich gut. Besonders in der ersten Hälfte zünden die vier Kölner ein Feuerwerk und reihen Hit an Hit. Leider geht KMPFSPRT in der zweiten Hälfte ein wenig die Ideen aus. Die Band hat sich selbst die Meßlatte hoch angesetzt, so dass Keiner von Millionen oder Herzattack-ack-ack gegen den fulminanten Start verblassen. Aber seien wir ehrlich, die Eingangs erwähnten Bordsteinkantengeschichten von Muff Potter hatten auch ein paar gebrochene Kanten.

Wenn dir die Plattenkritik gefällt, werde Fan unser Facebook Seite oder folge uns auf Twitter! So erfährst du alle Neuigkeiten als Erstes.

Jugend Mutiert Tracklist:
Nachtsicht; All my friends are dads; Am Ende hell; Halt. Nein. Anders.; Musikdienstverweigerer; Atheist; Theorie der guten Chance; Keiner von Millionen; Unter Kannibalen; Herzattack-ack-ack; Gute Reise
KMPFSPRT Jugend Mutiert
Uncle M (Cargo Records), 31.01.2014
Plattenkritik von , 24.02.2014
Gesamtpunktzahl: 75%

Autor: Bjoern

ist leidenschaftlicher Musik-Blogger. Von Indie-Pop über Schweden Rock bis hin zur neuesten Hardcore Scheibe rezensiert Björn, alles was ihm unter die Finger kommt und mit Gitarre zu tun hat.

Album kaufen: Amazon| iTunes

Deine Meinung zählt!