Home » Royal Republic » Save The Nation

Save The Nation

Royal Republic - Save The Nation

Royal Republic, die Anwärter auf den verwaisten schwedischen Throns des King of Rocks sind zurück. „Save The Nation“ ist der zweite Angriff auf die Krone und folgt dem 2010er Debüt „We are the Royals“. Wie zu erwarten bleiben Sie dem Schweden Rock treu, schrauben zusätzlich an den Details.

Seien wir ehrlich, das erste Album war gut und vollgespickt mit vielen Hits, die direkt ins Ohr gingen. Mit vielen kleinen Ideen / Spielereien in den einzelnen Liedern haben sie sich direkt dort festgesetzt. Das war alles nicht sonderlich originell und es fehlte auf Albumlänge ein wenig an Variabilität, hörten sich die Lieder doch ähnlich an. Und genau an dieser Stelle bemühen sich Royal Republic mit ihrem Nachfolger „Save the Nation“ alles etwas besser zu machen. Es geht nicht mehr alles gnadenlos Schweden-rockig nach vorne, sondern darf auch mal ein wenig sperriger sein oder gar etwas poppiger. Die zweite Single ist ein gutes Beispiel für letzteres. „Everybody wants to be an Astronaut“ klingt gebügelt und auf Hit getrimmt. Einigen Rotz’n’Roll Anhängern wird es zu soft sein. Das ist nun einmal der Spagat zwischen verschwitzten Rock Clubs und den Stadien der Welt. „Sailing Man“ geht bis zur Hälfte fast als Halbballade durch, bevor der Song im Refrain kippt. Dreckiger und schneller sind Lieder wie „Punch Rock Love“, „Molotov“ oder „Revolution„.

Einer Sache bleiben Sie dabei treu. Auch diesmal finden sich immer wieder Hillbilly Anleihen, die insbesondere kombiniert mit dem Gitarren-lastigen Schweden Rock Charme versprühen und sicherstellen, dass die Tanzflächen voll werden. Die Stimme von Royal Republic Frontmann Adam Grahn passt perfekt dazu.

Und auch auf der Textebene haben wir Parallelen. Spätestens seit der Royal Republic’s Single Underwear wissen wir, dass wir keine philosophischen Texte zu erwarten haben. (Stichwort: „I can see your underwear from down here“). Und so ist es auch diesmal. Der Spaß steht zweifelsohne im Vordergrund. „Everybody wants to be an Astronaut“, alles klar!

Insgesamt ist das Album durch die Abwechslung einen Tick besser als das Debut. Live werden die Lieder ähnlich gut funktionieren. Royal Republic sind dafür bereits auf Tour durch mittelgroße Clubs. Ich werde mir wohl schnellstmöglich Tickets sichern.

Save The Nation Tracklist:
Save The Nation; You Ain't Nobody (‘Til Somebody Hates You); Be My Baby; Everybody Wants To Be An Astronaut; Make Love Not War (If You Have To Make War - Make Sure To Make Time To Make Love In Between); Strangers Friends Lovers Strangers; Addictive; Molotov; Punch Drunk Love; Sailing Man ; Let Your Hair Down ; Revolution
Royal Republic Save The Nation
Warner Bros. Records (Warner), 24.08.2012
Plattenkritik von , 28.08.2012
Gesamtpunktzahl: 75%

Autor: Bjoern

ist leidenschaftlicher Musik-Blogger. Von Indie-Pop über Schweden Rock bis hin zur neuesten Hardcore Scheibe rezensiert Björn, alles was ihm unter die Finger kommt und mit Gitarre zu tun hat.

Album kaufen: Amazon

Deine Meinung zählt!