Home » Marcus Wiebusch » Konfetti

Konfetti

Marcus Wiebusch - Konfetti

Konfetti erscheint 2014. Auch wenn es das Solo Debütalbum von Marcus Wiebusch ist, als Debüt können wir Konfetti nicht durchgehen lassen. …But Alive und Kettcar rufen nach großen Erben und Marcus aus der alternativen Musikszene nicht wegzudenken. Als Mitgründer des deutschen Independent Labels Grand Hotel van Cleef  stellt er zudem den Indie Deutschland Nachwuchs sicher. Alle Augen sind auf Konfetti gerichtet und ich hole etwas länger aus.

 

Hallo Marcus,

manchmal hat das Musik-Hören etwas von einer Beziehung. Es hat Phasen inniger Gemeinsamkeiten und Phasen von gewisser Distanz. Wenn sich die Beiden auseinander gelebt haben oder nichts Neues mehr zu sagen haben, kann es gar das Aus bedeuten. Entdeckt habe ich Deine Musik mit Weniger als 5 Sekunden von dem großartigen …But Alive Album Hallo Endorphin. Jenes habe ich rauf und runter gehört und auch einige Songperlen in der jüngeren …But Alive Vergangenheit entdeckt. Dann kam Kettcar, Du und wieviel von deinen Freunden, und hat anfangs verstört. Recht poppig. Doch waren die Songs und die Texte zu gut. Schnell entwickelte ich Mitleid für den Typen auf dem Balkon gegenüber, haben wir zusammen der Academy gedankt und überlegt zu leben und zu sterben wie ein Toastbrot im Regen. Das Konzept hat auch ein zweites Mal geklappt. Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen hat das Feuer erneut entzündet. Dann kam Sylt. Und ich musste mir das Album der alten Zeiten wegen erkämpfen. Das Konzept erstarrte, und ich brauchte danach eine Auszeit. Das vierte Album habe ich bis auf die Single nie gehört, das Livealbum war mir egal. Die Beziehung auf Eis.

 

Moin Marcus,

Du versuchst es jetzt auch als Solokünstler. Ähnlich wie Dein Labelkollege Thees. Um als Künstler relevant zu bleiben, muss man sich ab und an aus der Komfortzone begeben, schätze ich. Als Vorgeschmack von Konfetti gab es zum Record Store Day 2013 drei Songs. Und damit hast Du mich direkt wieder gepackt. Alles klingt frisch. Highlight ist Nur Einmal Rächen. Der Geschichte über die geplante Rache eines reichen, aber einsamen, Nerds ist beissend und spielt gekonnt mit Zuckerberg Klischees. Die Bläser geben dem Lied das Hymnen-hafte. Nur Einmal Rächen ist auch auf Konfetti gelandet und dort in guter Nachbarschaft. Es geht Dir wieder einmal um Gesellschaftskritik. Das düstere, mit Sprechgesang vorgetragene Der Tag wird kommen behandelt Homophobie im Fußball. „Der Tag wird kommen, an dem wir alle unsere Gläser heben / Durch die Decke schweben / Mit ’nem Toast den hochleben lassen / Auf den ersten, der’s packt / Den Mutigsten von allen“ – wütend, nicht resigniert. Der vielleicht beste Songtext deiner Karriere. Das Hipster-tum,  der krampfhafte und rückgratlose Versuch anders zu sein, wird in Jede Zeit hat ihre Pest angeprangert. Musikalisch erinnert mich das streckenweise an die düsteren Lieder der Fantastischen Vier – 4:99 lässt grüßen. Wie ein Mixtape soll die Platte funktionieren, erläuterst Du im Vorfeld. Das erklärt die unterschiedlichen Stile der 11 Stücke, die von insgesamt 8 Produzenten begleitet worden sind. Und neben den erwähnten Sprechgesang, steht das fröhliche und von Handclaps getragene Was Wir Tun Werden. Ungewohnt, aber gut. Weiteres Highlight Springen. Du empfiehlst Mut zu haben – Ändere dein Leben, wenn es nicht deins ist. Drück den Reset-Knopf. Die Flucht nach vorne wird auch in Schwarzes Konfetti aufgegriffen. Eine selbsterfüllende Prophezeiung? Das Soloalbum unausweichlich? Lediglich Der Fernsehturm liebt den Mond fällt gegen das andere Material ab. Aber das fällt auf Konfetti kaum ins Gewicht.

 

Servus Marcus,

gesprungen und freigeschwommen. Die Zukunft schaut großartig aus! Tourdaten stehen. Und ich freue mich auf Marcus Wiebusch live und solo… Naja, vermutlich mit größerer Band denn je.

 

Gefällt Euch der Artikel? Ein Kommentar, Like oder Share ist der Applaus des Bloggers.

Konfetti Tracklist:
Off; Der Tag wird kommen; Nur einmal rächen; Jede Zeit hat ihre Pest; Was wir tun werden; Haters gonna hate; Der Fernsehturm liebt den Mond; Das Böse besiegen (Der Exorzismus des David R.); Wir waren eine Gang; Springen; Schwarzes Konfetti
Marcus Wiebusch Konfetti
Grand Hotel Van Cleef (Indigo), 18.04.2014
Plattenkritik von , 20.04.2014
Gesamtpunktzahl: 80%

Autor: Bjoern

ist leidenschaftlicher Musik-Blogger. Von Indie-Pop über Schweden Rock bis hin zur neuesten Hardcore Scheibe rezensiert Björn, alles was ihm unter die Finger kommt und mit Gitarre zu tun hat.

Album kaufen: Amazon| iTunes

Deine Meinung zählt!